KV Wahl 2022

Vom 17.9. bis zum 30.9.2022 haben Sie die Wahl, wer Ihre Interessen in den Gremien der KVWL vertritt. Stimmen Sie für unsere Kandidat*innen – unterstützen Sie unsere Arbeit!

Psychotherapeutische Leistungen bekommen eine zunehmende gesellschaftliche Bedeutung. Wir PP und KJP sind als Vertragspsychotherapeut*innen aufgefordert, die Versorgungssituation mitzugestalten und Fehlentwicklungen abzuwehren.

Psychotherapie ist im Gesundheitswesen angekommen, sie konnte verankert werden durch Kommunikation, Kooperation und Vernetzung auf allen Ebenen der berufspolitischen Arbeit.

Die Bewerber*innen treten im Tandem an: Eine Person steht als Mitglied der Vertreterversammlung zur Wahl – gemeinsam mit einer persönlichen Stellvertretung.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

vom 17.-30. September werden die 12 Bezirksstellenbeiräte und die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe neu gewählt. Die Kooperative Liste ist ein bewährtes Bündnis von Berufs- und Fachverbänden, verfahrens- und gebietsübergreifend. Auch in den nächsten sechs Jahren möchten wir mit Ihnen gemeinsam die berufliche Zukunft der niedergelassenen und angestellten Psychotherapeut*innen gestalten! In der KV können wir direkt Einfluss nehmen auf die ambulante psychotherapeutische Versorgung. Wir setzen uns ein für eine faire Vergütung, Digitalisierung mit Sachverstand, eine sinnvolle Qualitätssicherung, den Erhalt der Kontingente bei Reduzierung der Bürokratie, eine verbesserte Bedarfsplanung, eine gute Versorgung von Patient*innen mit komplexem Behandlungsbedarf.

Nutzen Sie Ihr Wahlrecht – wählen Sie die Kandidat*innen der Kooperativen Liste WL!

Von A bis Z – vom Arztregistereintrag bis zur Zulassung und darüber hinaus hat die Kassenärztliche Vereinigung als Selbstverwaltung großen Einfluss auf die tägliche Arbeit in Ihrer psychotherapeutischen Praxis. Die KV verhandelt mit den Krankenkassen über Budgets und Honorare, schließt Verträge ab und organisiert die ambulante Versorgung in der Region – die KVWL fördert innovative Versorgungsformen und Projekte von Praxisnetzen vor Ort. 

Die von Ihnen gewählten KV-Vertreter*innen setzen sich für die Interessen und Nöte der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen und Psychologischen Psychotherapeut*innen ein, nicht nur in der Vertreterversammlung, sondern auch in weiteren Gremien, etwa im Zulassungsausschuss oder im Beratenden Fachausschuss Psychotherapie. 

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist die Dachorganisation der 17 Länder-KVen und vertritt die Interessen der Vertragspsychotherapeut*innen auf Bundesebene gegenüber den Krankenkassen. NRW ist als einziges Bundesland in zwei KVen unterteilt: die KV Nordrhein und die KV Westfalen-Lippe. Die sechs psychotherapeutischen Mitglieder in der 60-köpfigen KBV-Vertreterversammlung werden aus den gewählten psychotherapeutischen Mitgliedern der Länder-KVen gewählt. Sie setzen sich in der KBV-Vertreterversammlung, im Gemeinsamen Bundesausschuss als höchstem Gremium der Selbstverwaltung und im Bewertungsausschuss für die Weiterentwicklung der ambulanten Versorgung ein. 

Um effektiv mitgestalten zu können ist ein berufspolitisch vernetztes Wirken von Landes- und Bundesebene notwendig. Die Vertreter der Kooperativen Liste bringen diese Vernetzung mit.

Mit ihrer Stimme geben Sie uns die Möglichkeit, nicht nur vor Ort sondern auch im Gemeinsamen Bundesausschuss die Bedarfsplanungsrichtlinie, die Psychotherapierichtlinie oder auch die Richtlinie zur Versorgung von Patient*innen mit komplexem Behandlungsbedarf mitzugestalten.

Wir engagieren uns in den Honorargremien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für die Weiterentwicklung des EBM und der Vergütung, die Nutzung von Video in der Psychotherapie und vieles mehr.

Die Kooperative Liste Westfalen-Lippe ist eine gemeinsame Initiative von:

dft
DGH
DGPT
DPtV
dvt
GNP